Follow my blog with Bloglovin
Seite wählen
mel about neras – die wahre Geschichte dahinter

mel about neras – die wahre Geschichte dahinter

27. April 2020

|

|

 

mel about neras – die wahre Geschichte dahinter

Que bueno!

Endlich kannst Du mel about neras – den Blog auf dem Weg zum Magazin – durchstöbern. Beinahe wäre es erst gar nicht dazu gekommen. Warum? Weil ich so ziemlich auf der Kippe stand.

Welche das war und was schlussendlich doch dafür gesorgt hat, dass Du das hier nun lesen kannst, erfährst Du jetzt…

 

Kein Talent, gerade deswegen beginnen!

Wir schreiben Anfang April 2020. Das Leben läuft ganz nach dem Motto „nos quedamos en casa“ also „wir bleiben zu Hause“. Diese Zeit musste genutzt werden.
Deshalb begann ich, das Internet nach Input zum Thema „wie startet man einen Blog“ zu durchforsten.

Ich glaubte zwar nicht daran, dass mein „Geschreibsel“ dafür ausreicht, aber mein
Motto für dieses Projekt lautet: „Wenn nicht jetzt, dann nie!“ Das kann ich jetzt sagen, aber…

 

mel about neras stand KURZ mal auf der Kippe

& wäre wegen dieser „Turbulenzen“ fast gefallen

 

  • 3 x angefangen, ein Website-Layout zu finden
  • kein Talent
  • „kein Konzept“ – nach Meinungen einiger angeblicher Experten – wie passt ein
    British Kurzhaar-Duo auf ein Kanaren/Meloneras-„Magazin“?
  • keine „Nische“ (schon allein dieses Wort …) mein Magazin braucht nicht
    unbedingt eine voll durchdefinierte „Nische“ – ich mach mich auch ohne „breit“ 😉

Ständig (wenn man anderen „Experten“ glaubt) musste ich für alles mögliche „gerade stehen“. Es kamen Fragen wie: „warum machst Du das“ oder „das ist viel zu zeitaufwendig, wenn man es richtig machen will“. Ich hörte sie ständig.

Warum muss ich mir darüber den Kopf zerbrechen? Warum muss sich überhaupt jemand darüber den Kopf zerbrechen? „Kippeln“ fördert manchmal auch die Motivation. Ok, die Stabilität habe ich des Öfteren verloren, ABER es lohnt sich, nicht aufzugeben und an sein Projekt zu glauben.

Warum glaube ich eigentlich daran? Das verrate ich Dir jetzt.

Die Motivation anzufangen & warum erst der Kaffee

Meine Motivation liegt 322 km Luftlinie von mir entfernt. Ich bin ein absoluter Fan von Meloneras & Lopesan (wie unschwer zu erkennen ist).

Der Domain-Name „melaboutneras“ setzt sich zusammen aus meinem Spitznamen „Mela“, dem Wort „about“ sowie der Endung „neras“ (vom Ort Meloneras).

Motiviert haben mich auch Einblicke in andere tolle Blogs. Einer der coolsten, wie ich finde –
schon der Name ist genial – ist „Who is Mocca?“. Ich schaue immer wieder gern rein
(natürlich auch, weil die „Hundepfoten“ in Verenas Blog in gewisser Weise mit dabei sind)
wie bei mir 8 Katzenpfoten eine Rolle spielen.

Die besten Ideen zu meinem Projekt „melaboutneras“ geht online“…

habe ich ganz früh morgen. Ich setze mich auf die Terrasse – zuerst ein Kaffee – & dann feile
ich weiter an diesem Projekt.

 

Einfluss der Morgenstunde…

 

Schritt für Schritt, ein Kaffee nach dem anderen & mein Meloneras-Ziel immer vor Augen, baute ich mir so diesen Blog zusammen. Meist immer in den kreativen Morgenstunden.

Mit voller Absicht & Leidenschaft zu Meloneras, den Lopesan-Hotels, ging „mel about neras“ dann doch online!

 

Hier wirst Du alles rund um die wunderschöne Insel, über das Life & den Style und natürlich über Fleckmon & Flamara (meine beiden Briten) erfahren und die Entwicklung von einem Blog zu einem (irgendwann) großen Magazin hautnah verfolgen können.

 

Hattest Du auch einen turbulenten Blog-Start? Was interessiert Dich zum Thema Meloneras besonders?

 

 

.